Herzlich willkommen bei "MühlenWetter", Mühlenmodellbau, Wetter, Holz- u. Drechselkunst Strick-u .Häkelarbeiten
 Herzlich willkommen bei"MühlenWetter", Mühlenmodellbau, Wetter, Holz- u. DrechselkunstStrick-u .Häkelarbeiten

Meine Modelle

 

 

An die  50 Modelle von historischen Werkzeugen und Mühlen entstanden in unserer Werkstatt.

Unsere Funktionsmodelle sind ausschließlich so konzipiert, daß sie nur mit den Naturelementen Wind, Wasser u. Muskelkraft, also ohne Hilfsmittel sprich Motörchen, funktioneren. Die Motörchen brauchen ja auch Energie sprich Strom. Und der wird ja wiederum vom Mühlen mit natürlichenm Antrieb erzeugt.

 

Aber zuvor gab es auch schon Hilfsmittel und Werkzeuge

 

 

60  Bilder- Nummern

Bild 1)

Butterquirl

Werkzeuge

Bild 2)

Handspindel

Bild 3)

Feuerquirl

Bild 4)

Fidelbohrer

Bild 5)

Wipp- Drechselmaschine

Bild 6)

Nachbau einer historischen Wipp- Drechselmaschine

Bild 7)

...hier mit einer modernen Drechselmaschine

Göpelmühlen

Bild 8)

Wrer kennt welches Getreide, Ölsaaten und Hülsenfrüchte ?

Bild 9)

Im Vordergrund des Bildes, der Reibstein. Er stammt aus der Steinzeit. Mit dieser Erfindung wurde n die Menscher erst sesshaft, bauten systematisch Getreide an, mussten daher nicht mehr jagen und sammeln

Bild 10 )

Schärfen von Mahlsteinen für Handmühle

Bild 11)

Recht ein steinzeitlicher Reibstein, link ein Handmahlwerk oder Handmühle

Bild 12)

Hand- Mahlwerk. Ist schon bei den Kelten und Römern nachgewiesen und ist noch heute bei Afrikanischen Stämmen anzutreffen.

Bild 13)

Archimedische Welle, nachgebaut nach Aufzeichnungen zu den Gedankengängen des Erfinders Archimedes

Bild 14)

Mühlen werden durch Wind- Wasser- oder Laufräder angetrieben. Mal braucht man langsamere, manchmal schnellere Geschwindigkeiten für die Mühlsteine, Sägen  und so weiter. Dieses wird durch kleine u. große Räder geregelt und übersetzt. Das Räderwerk einer alten Mühlen bestand aus hölzernen Zahn- Stift- und Kammrädern

Bild 60)

Turmkran aus dem Mittelalter; Gehört zu den Göpelmühlen: ein Tretrad dient als Antrieb , mit diesem drehbaren Kran konnten schwere Lasten gehoben werden.

Mit dem Wchsen der Bauten wurden die Kräne immer wieder abgebaut und auf höherer Ebene wieder aufgebaut.

Also ein historischer Baukran

 

Bild 60 a )

Turmkran aus dem Mittelalter; Gehört zu den Göpelmühlen: ein Tretrad dient als Antrieb , mit diesem drehbaren Kran konnten schwere Lasten gehoben werden.

Mit dem Wchsen der Bauten wurden die Kräne immer wieder abgebaut und auf höherer Ebene wieder aufgebaut.

Also ein historischer Baukran

 

Bild 15)

; Gehört zu den Göpelmühlen: ein Tretrad dient als Antrieb , mit diesem  Kran konnten schwere Lasten gehoben werden.

 

Also ein historischer Baukran

 

Bild 16)

Gehört zu den Göpelmühlen, das Tretrad. Ähnlich einem Hamsterrad, die Menschen aber obenauf laufen, wird mittels seitlich am Rad angebrachte Tröge, Wasser geschöpft. Also ein Wasser- Schöpfrad

Bild 17)

Göpelmühle mit Kollergang

Bild 18)

Per muskelkraft angetriebene Mühlen nennt man Göpelmühlen. Tiere wie Pferde, Ochsen, Esel u.a. und auch Menschen wurden da benutzt.

Wassermühlen

Bild 19)

Wir werden immer wieder darauf angesprochen, ob wir Mühlrn auch reparieren und restaurieren.

Ja, das tun wir. Dieses Modell wurde uns überlassen, wir haben es reapriert und es ziert nun unseren Garten. Danke für den Spender.

Bild 20)

Stangen - und Wasserkunst. Diese Kontruktion war in unserer Gegen in Bad- Salzhauen und in Bad- Nauheim anzutreffen. Das Schwalheimer Rad an der Wetter setzte über ein Gestänge die in einem Kilometer entfernten Badeort die Punpen eines Graddierwerk in Gang. Gleiches gab es von Kohden an der Nidda  in das 1,8 Km entfernte Bad- Salzhausen

Bild 21)

Wasserrad mit Gestänge zu den Pumpen an einem Gradierwerk. Veranschauungsmodell ohne Umlenkungen (Indoor- Version), wie das Schwalheimer Rad bzw. die Stangen- und Wasserkunst von Kohden nach Bad- Salzhausen funktionierte.

Bild 22)

Hammerschmiede, eine typische Gebirgsmühle. Sie diente zur Weiterverarbeitung von Eisenerz.

Bild 23)

Das Prinzip eines Hammerwerks, hier mit einer Kurbel. Einst von den Chinesen erfunden kam es dann später nach Europa. Auch in unseren heutigen Hightech-Autos, und da in jedem Motor, findet diese Technik Anwendung,  eine Nockenwelle steuert da die Ein- bzw. Auslassventile- Ventile. 

Bild 24)

Kugelmühle. Mit dieser Mühle wurden Steinkugeln hergestellt. Zuvor grob zugehauene Steine wurden nach ca einer bis zwei Wochen zu akuraten Steinkugeln

Bild 25)

Wasserrad mit Steinsäge. Schon die Ägypter haben in Zeiten des Pyramidenbaus riesige Steinblöcke mittels solcher Konstuktionen sägen können (funktionierendes Outdorr- Modell)

Bild 26)

Wasserrad mit Steinsäge. Schon die Ägypter haben in Zeiten des Pyramidenbaus riesige Steinblöcke mittels solcher Konstuktionen sägen können (Indoor- Version)

Bild 27)

Wasser- Schöpfrad. Mittels seitlich an einem Wasserrad angebrachten Trögen konnte Wasser aus einem Fluß geschöpft und über eine Holzrinne zu den Feldern und Wiesen geleitet werden.

Bild 28)

Nachbau der Schiffsmühle in Ginsheim- Gustavsburg (funktionierendes Outdoor- Modell )

Bild 30)

Elb- Schiffsmühle. Zwischen Haupt- und Nebenboot war ein Rad angebracht, welches im Schiffsinneren ein Mahlwerlk antrieb (funktionierende Outdoor- Version)

Bild 29)

Schiffsmühle Ginsheim (kleines Indoor- Modell )

Bild 31)

Elb- Schiffsmühle. Zwischen Haupt- und Nebenboot war ein Rad angebracht, welches im Schiffsinneren ein Mahlwerlk antrieb (Indoor- Version)

Bild 32)

Stockmühle, eine typische mittelalterliche  Hochgebirgsmühle. die Kraft des Schaufelrades wurde direkt auf ein darüber liegendes Mahlwerk übertragen. Diese Mühle ist wohl als Prototyp der heutigen Turbinen anzusehen.

Bild 33)

Die Mehlfabrik von Barbegal. Die Römer bauten in dem südfranzösischen Ort Barbegal eine riesige Anlage. Links und rechts an einem an einem Hang gebauten Gebäute waren jeweils 8 Wasserräder angebracht. Somit konnten sie pro Tag 4,5 tonnen Mehl produzieren.                              Werkstatt- Video  https://youtu.be/jocu6Ulpj3Y

Bild 34)

Ein Fischrad ist eine mechanische Vorrichtung, ähnlich einem Schöpfrad, mit welchen Fisch, vorwiegend Lachse gefangen werden. Angetrieben wird es durch die Ströung des Flusses. Die Lachse scgwimmen gegen den Stron zu den Laichpätzen

Bild 35)

Die Grundmühle von Eichelsachsen.

Ehemals gab es drei Mühlen in Eichelsachsen. Die Gebäude der Grundmühle existieren noch, das Mahlwerk wurde in den 60er Jahren , wie auch anderorts oft, ausgebaut

 

Bild 59)

Stangen- und Wasserkunst in Bad- Salzhausen. Im orig. wurde die Energie von dem in Kohden an der Nidda stehenden Wasserrad mittels einem ca 1,8 km langen Gestänge zu den Pumpen an den Gtradierwerken gebracht. Auch wurde Niddawasser in Vorratsteiche im Park gepumpt. Mit diesem Wasser aus den Teichen wurden wiederum 7 andere Wasserräder angetrieben. Dieses Modell funktioniert nur mit Wasserantrieb, als kein elektrisches Motörchen verbaut. (links das Wasserrad, rechts oben das Umlenkhäuschen, vorne unten das Gradierwerk)

Bild 59 a)

Stangen- und Wasserkunst in Bad- Salzhausen.Dieses Wasserrad (steht im Orig. im unteren Kurpark in Bad- Salzhausen) gehört zur Stangen- und Wasserkunst Bad- Salzhausen

Bild 59 b)

Stangen- und Wasserkunst in Bad- Salzhausen. Dieses Umlenkhäuschen (steht im Orig. im Unteren Kurpark in Bad- Salzhausen) gehört zur Stangen- und Wasserkunst Bad- Salzhausen

Bild 59 c)

Stangen- und Wasserkunst in Bad- Salzhausen. Dieses Gradierwerk  (steht im Orig. im unteren Kurpark in Bad- Salzhausen) gehört zur Stangen- und Wasserkunst Bad- Salzhausen. Im Original ist das Gradierkerk wesentlich länger

 

 

Windmühlen

Bild 36)

Wir werden immer wieder darauf angesprochen, ob wir Mühlrn auch reparieren und restaurieren.

Ja, das tun wir. Dieses Modell wurde uns überlassen, wir haben es reapriert und es ziert nun unseren Garten. Danke für den Spender.

Bild 37)

Die Fluttermühle, von den Holländern schon vor ca 400 Jahren erfunden, dient diese Mühle zur Be- bzw. Entwässern der Polder.

Bild 38)

Fluttermühla (Indoor- Modell )

Bild 39)

Das Western- Rad, auch Westernmil genannt

Bild 40)

Westernrad. Schom um 1885 was es ein Engländer der ein solches Rad baute, Schon damals erzeugte er Strom.

Bild 41)

Westernrad (kleines Indoor- Modell )

Bild 42)

Persische Windmühle. Viele tausend Jahre alt, aber noch heute in der Gegend von Iran usw. anzutreffen.

Bild 43)

Chinesische Windmühle. Hierbei hat man sich Segel von Schiffen zu Nutze gemacht. Interessant ist, daß die rückläufigen Segel aus dem Wind gedreht werden, eine Technik, die nur von den Chinesen bekannt war.

Bild 44)

Wind- Rotoer. Dieses Modell hat historische Wurzeln. Es arbeiten windrichtungsunabhängig.

Bild 45)

Wind- Rotor ( Out- u. Indoor- Modell )

Bild 46)

Windspiel, ein eigenes Modell, inspiriert durch die historische Chinesische Windmühle.

 

Bild 47)

Bockeind- Mühle; Seitenwände hier im Modell offen, mit einem Mahlwerk. (funktionierendes Outdoor- Modell)

Bild 48)

Die Bockwindmühlen, wie der Name es schon sagt, ist gelagert auf einem Untergestellt,einem Bock. Der ganze Mühlenkasten konnte so in den Wind gedreht werden. Anfang waren diese Mühlen nur mit einem Mahlgang bestückt.

Bild 49)

Turm- Windmühle, sie ist Nachfolger der wandanfälligen Bockwind- Mühlen

Bild 50)

Griechische Windmühle. Sie gehört mit ihren vielen Seheln zu den Schnellläufern.

Bild 51)

Holländer- Mühle, aus Streichhölzern gebaut. Danke für das wunderschöne Geschenk eines Mühlenausstellunges- Besuchers.

Bild 52)

Die Holländer- Mühle. Sie gehört quasi zu den Turm- Windmühlen, bei denen sich nur noch die Haube in den Wind gedreht werden musste. (funktionierende Aussenmodell).

Bild 53)

Holländer Mühle (Indoor- Version)

Bild 54)

"Moulin Rouge" , eine bekannte Mühle, die nie eine Mühle war und ist. Übrigend im gleichen Jahr gebaut wie der eifelturm, Zur Weltausstellung im Jahr 1894 ?

Bild 55)

Windkraftanlge, die geht bei Freilicht- Ausstellungen auf Wanderschaft.

Bild 56)

Moderne Windkraftanlage. Dieses funktionierende Modell steht im Modellbahnhof Stockheim

Bild 57)

Windkraftanlage ( kleines Indoor- Modell)

Bild 58)

Große Windmühle, dient u.a. als Veranstaltungsplakat und als Weihnachtsbeleuchung.

Hier finden Sie uns

Modellbau
Feldstr. 6a
63691 Ranstadt

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

 

+49 6041 5284 +49 6041 5284

 

Mobil: 01707120798

 

eMail:

wetterfrosch.ranstadt@t-online.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
©MühlenWetter